Dramatische Rettungsaktion Teil 3 “Rettung in letzter Minute”

Rettung in letzter Minute
Rettung in letzter Minute-pferdehilfe
Bereits eine Stunde nach ihrer Einlieferung in die Klinik ist die kleine Rehe-Stute geröntgt. Als ich die Bilder sehe, rutscht mir das Herz in die Hose. Die Hufbeine sind kurz vor dem Durchbrechen … ich bin auf das Schlimmste gefasst. Aber meine Tierärzte beruhigen mich: es gibt noch eine Chance für Selly.

Die Rettung kam für sie buchstäblich in letzter Minute. Es hätte sicher nicht mehr lange gedauert und die Hufbeinspitze hätte die Sohle durchbohrt. Abgesehen von den unglaublichen Schmerzen wäre das dann wohl ihr Ende gewesen.

Ihre Sehnen sind an beiden Vorderbeinen – wahrscheinlich durch die chronische Überlastung wegen der fehlenden Hufbearbeitung – so stark entzündet, dass derzeit noch keine Diagnostik möglich ist. Sie bekommt bis auf Weiteres Verbände und Schmerzmittel. Ich bin erstmal sehr erleichtert.

Ihre große Freundin Stella ist nach ersten Untersuchungen soweit gesund, unterzieht aber die Klinikboxen einer dauerhaften Belastungsstudie. Trennen kann man die beiden Stuten im Moment nicht. Die Tierklinik Domäne Ammerhof unterstützt uns sehr und bringt die Stuten so unter, dass sie sich immer sehen.

Vielen Dank an das Klink-Team der Tierklinik Domäne Ammerhof. Ihr seid spitze!
Noch am Abend und in seinem Feierabend kommt auch der Klinik-Hufschmied und bearbeitet Sellys Hufe. Auch er gibt ihr eine Chance. Er musste stark korrigieren und wir hoffen das Beste.

24 Stunden nach der ersten Besichtigung der beiden Pferde ist die kleine Selly erstmal außer Gefahr und beide Pferde sind sicher und gut versorgt. Am nächsten morgen steht Selly viel besser da und kann ganz gut Schritt laufen, obwohl sie nur noch wenig Schmerzmittel bekommt. Ich bin sehr erleichtert.

Jetzt müssen wir die Zukunft der beiden gestalten. Selly wird noch eine Weile medizinische Betreuung brauchen und wir müssen den Grund für ihre chronische Rehe herausfinden. Auch stehen weitere Untersuchungen der Sehnen an, sobald diese etwas abgeschwollen sind.

Die große Noriker-Stute Stella ist fit und sucht eine Lebensstelle mit Bewegungs- und Abspeckprogramm. Ob es Sinn macht die beiden gemeinsam zu vermitteln ? Die Anforderungen an die ideale Stelle sind schon recht unterschiedlich.
Pferde in Not-Rettung in letzter minute