Robin Hood | Warmblut

Robin Hood | Warmblut

Robin Hood (#038)

Rasse: Warmblut

Alter: geboren 2008

Geschlecht: Wallach

Größe/Stockmaß: 168 cm

Farbe: Fuchs

Reitbar: bedingt reitbar nach Muskelaufbau

Gesundheitszustand: Robin ist zu dünn, und hat wenig Muskulatur. Er ist im Rücken und in der Hinterhand sehr verspannt, sein Genick ist schief, er läuft nicht im Takt,

Er hustet, hat Schleim in der Lunge und er hat Streß-bedingt Magenprobleme. Auch seine Psyche ist angeschlagen: Er ist sehr traurig und in sich gekehrt 

Der große Fuchs ist zur Zeit etwas rippig. Ihm fehlt es an Reitpferde-Muskulatur. Seine Schritte sind schwer und seine Augen traurig, sein ganzer Ausdruck bedrückt und niedergeschlagen. Seinem Fell fehlt der Glanz. 

Aber er baut Woche für Woche auf und bald wird er wieder in voller Schönheit erstrahlen. Sein Charakter ist einmalig. Robin ist ein echtes Goldstück. 

Robin war viele Jahre lang ein geliebtes Pferd und hatte ein sehr enges Verhältnis zu seiner Eigentümerin. Dann änderten sich durch Familienzuwachs die Lebensumstände seines Menschen und Robin wurde nicht mehr so betreut wie er es gewöhnt war.

Es folgte die Abgabe an eine Verwandte. Dann kam Robin wieder zurück. Die Stallwechsel, das Fehlen der Bezugsperson und die mangelnde Pflege und Fürsorge haben Robin arg zugesetzt. Der stattliche Fuchswallach ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Und mit seiner Seele ist er auch körperlich krank geworden. 
Mit der zweiten Schwangerschaft kam das Aus.

Robin soll eine echte Chance bekommen und dafür muss er erstmal psychisch und physisch genesen. Dafür sorgen wir.

Oporto | PRE

Oporto | PRE

Oporto (#41)

Rasse: PRE

Alter: geboren 2011

Geschlecht: Wallach

Größe/Stockmaß: 165 cm

Farbe: Braun

Reitbar: eventuell bedingt reitbar

Gesundheitszustand: Oporto, der von uns liebevoll Toto genannt wird, ist ein bisschen pummelig. Das ist kein Wunder, denn er stand die letzten Jahre wegen eines Arthrose-Befundes in den Krongelenken. Zurzeit ist er lahmfrei. Allerdings soll er bei Belastung lahm gehen. Außerdem ist Toto im Moment ein bisschen durch den Wind und schlecht führig. 

Der barocke Braune ist ein Charmeur. Noch ist er ein bisschen schreckhaft, aber das wird geübt. Mit anderen Wallachen ist er auf der Koppel recht unkompliziert. Er war zwar lange Hengst, ist aber nicht übermäßig dominant.

Wohl durch harte Behandlung in der Vergangenheit ist der Hübsche traumatisiert und hat Angst beim Führen. Er entzieht sich, indem er sich geschickt aus dem Halfter windet. Das ist eigentlich ein Pony-Trick. Außerdem bekommt er furchtbar Stress, wenn man was von ihm will. Entspanntes Reiten soll laut seiner Voreigentümerin nicht möglich sein.

Oporto kommt aus Spanien. Er wurde bei einem Händler für Spanische Pferde als gut gerittenes, braves Anfängerpferd verkauft. Beim Probereiten war er sehr ruhig und entspannt. Und er hatte soooo schöne Augen …..Entgegen aller guter Ratschläge zog er schnell um.

Doch kaum im neuen Zuhause angekommen, packte der Hengst auf. Schreckhaft war er, riss sich beim Führen los, beim Satteln warf er sich auf den Boden. An Aufsteigen war nicht zu denken.

Er wurde kastriert und mit viel Geduld, Vertrauensaufbau und professioneller Unterstützung neu gestartet. Drei Jahre dauerte es, bis er reitbar war. Doch dann begann beim Reiten zu lahmen. Intermittierend, aber immer wieder. Um der Sache auf den Grund zu gehen, wurde geröngt. Dann der Schock, Arthrose, und das mit nicht einmal 10 Jahren. Danach stand der Wallach als Frührentner in einem Offenstall. Er war glücklich. Jedoch änderten sich die familiären Umstände seiner Eigentümerin derart, dass sie sich in absehbarer Zeit nicht mehr um ihn kümmern konnte. Auch die finanziellen Mittel wurden durch einen Pflegefall in der Familie knapp.

Um einen Lebensplatz für Toto zu finden, wurde er ausgeschrieben, doch leider lockten seine feschen Bilder die falschen Menschen an. Am Ende war seine Eigentümerin erleichtert, unserer Organisation gefunden zu haben.
Jetzt wird Toto ein bisschen abspecken und vom Tierarzt durchgecheckt, seine Hufe werden umgestellt und wir arbeiten an seinem Führ- und Vertrauensthema. Und dann schauen wir mal.

Lara | Vollblut

Lara | Vollblut

Lara (#040)

Rasse: Vollblut

Alter: geboren 1992

Geschlecht: Stute

Größe/Stockmaß: 168 cm

Farbe: Braun

Reitbar: altersbedingt nicht reitbar

Gesundheitszustand: Lara hat zwar schon zugelegt, ist aber immer noch viel zu dünn. Sie hat kaum Muskeln und auf ihrem Rücken sind kahle Stellen, wahrscheinlich ein Pilz. Sie kann Heu nur noch bedingt verwerten. Ein Zahnarzt-Besuch ist bereits geplant. Sie ist sehr fühlig und kann ohne Eisen vorne bisher nicht laufen. Zurzeit geht Lara lahm, nachdem sie sich auf der Weide überanstrengt hat.

Die braune Dame sieht wirklich jämmerlich aus. Aber sie ist tapfer und hat Power. Auf der Koppel geht sie im Galopp schon mal ab wie ein junger Feger. Im Umgang ist sie lieb und gut erzogen, ein feines Pferd. Mit anderen Pferden verträgt sie sich gut. Reine Boxenhaltung mag sie nicht, sie möchte sich bewegen. Und alleine sein ist auch nicht ihr Ding. Da kann sie sich schon mal reinsteigern. Wie ein Vollblut eben.

Wir wissen nicht viel über Lara. Nur dass sie bereits einige Jahre vernachlässigt wurde. Das Veterinäramt hatte der ehemaligen Eigentümerin bereits Auflagen erteilt. Diese konnte sich aufgrund ihrer eigenen Krankheit nicht entsprechend um Lara kümmern. Die Stallbetreiber sind in die Bresche gesprungen und haben Lara versorgt. Langsam erholte sich die Stute und legte ein bisschen an Gewicht zu. Nach einem stürmischen Galopp auf der Weide ging Lara lahm. Die Eigentümerin wollte sie daraufhin erlösen lassen. Doch Lara wollte noch nicht gehen, nicht wegen einer solchen Lapalie. In einer Nacht und Nebel-Aktion wurde sie gerettet.

Lara darf altersbedingt ihre letzten Jahre bei uns verbringen und sucht Paten für Heucobs & Co.

Star | Quarter Horse

Star | Quarter Horse

Star (#036)

Rasse: Quarter Horse

Alter: geboren 2018

Geschlecht: Wallach

Größe/Stockmaß: 145 cm

Farbe: Fuchs

Reitbar: vermutlich bedingt reitbar

Gesundheitszustand: Star ist für sein Alter recht klein und zart. Er ist in der Entzwicklung hinterher, wirkt wie ein 2-jähriger. Seine Fesselung ist sehr weich. Eines seiner Karpalgelenke ist verändert und er hat bereits in seinem jungen Alter Sprunggelenksarthrose. Er geht im Trab intermittierend lahm.


Star ist ein sehr braver junger Wallach, der sich selbstbewusst und nervenstark zeigt. Im Umgang ist er unproblematisch und freundlich.

Zurzeit wirkt er ein bisschen verwachsen, hat kaum Muskeln und ist ziemlich überbaut. Insgesamt wirkt er klein und zart und wird auch kein Gewichtsträger werden.

Star wurde von den Züchtern erst 4-jährig angeritten, da er so klein und zart war. Er stand zum Verkauf und bei einer Ankaufsuntersuchung kam ein Arthrose-Befund in den Sprunggelenken zum Vorschein.

Ein Schock für die Züchter, die Platz und Geld brauchten und nach den Corona-Einbussen auf den Verkauf des Wallachs angewiesen waren. Dann begann Star auch noch vorne zu lahmen und war somit nur noch schwer verkäuflich. Keiner wollte einen 4-jährigen haben, dessen Zukunft als Reitpferd in den Sternen steht. So kam Star zu uns.

Whitey | Hannoveraner

Whitey | Hannoveraner

Whitey (#030)

Rasse: Hannoveraner

Alter: geboren 2002

Geschlecht: Wallach

Größe/Stockmaß: 168 cm

Farbe: Schimmel

Reitbar: Altersbedingt nicht mehr reitbar. 

Gesundheitszustand: Whitey stand die letzten Jahre auf einer Weide und wurde ansonsten kaum bewegt oder betreut. Er hat Strahlfäule (bessert sich bereits), Arthrose in beiden Hinterbeinen, ist recht dünn und hat kaum Muskeln.  

Whitey ist sehr zutraulich und freundlich. Solange er nicht von seinem Kumpel Ratze gertrennt wird, macht er alles mit. Er ist gut erzogen und gehorsam. Geschlossene Ställe mag er nicht so gerne. Zur Zeit ist Whitey noch zu dünn und hat zu wenig Muskeln, aber man kann schon erkennen, dass er mal ein weit ausgebildetes Dressur-Pferd war.

Whitey war sehr erfolgreich mit seiner Eigentümerin in der klassischen Dressur. Weit ausgebildet und gut trainiert, sollte er im Alter ein Lehrpferd für junge Nachwuchs-Dressurreiter sein.

Doch es kam anderes. Seine Eigentümerin wurde krank, geriet in finanzielle Not und nach einigen Umzügen landeten Whitey und sein Kumpel Ratze auf einer Waldweide. Mehr oder weniger sich selbst überlassen. Von dort konnten wir sie dann aufnehmen und angemessen aufstallen.